Freitag, 9. November 2018

Die spezifischen Funktionsweisen von Sprechaktoperatoren sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausreichend erforscht. In diesem Workshop, welcher gemeinsam von den Projekten C1 und A2 des SFB 833 organisiert wird, werden wir untersuchen, wie Sprechakte sowohl sprachübergreifend (C1) als auch in unterschiedlichen kommunikativen Situationen (A2) funktionieren. Insbesondere der Blick auf fiktionalen und nicht-fiktionalen Diskurs wird dazu beitragen, die Komplexität der Sprechakttheorie zu beleuchten.

Alle Vorträge finden in der Wilhelmstr. 50 (Brechtbau), Raum 215 statt.

Programm

10:00 Begrüßung
10:15 Christiana Werner  Abstract

Fictional Utterances and the „Patchwork-Problem“

11:15 Kaffeepause
11:35 Manfred Krifka   Abstract

Assertions, Public Commitments, and Private

Judgements

12:35 Mittagspause
14:30 Edgar Onea    Abstract

Erotetic Structure of Narrative Texts and

Narrative Closure

15:30 Kaffeepause
15:50 Sigrid Beck & Matthias Bauer

On the Meaning of Fictional Texts:

Mapping Text Worlds to the Actual World

ab 19:00 Abendessen in der Forelle Historische Weinstube Forelle

Der Workshop findet auf Englisch statt.